www.blended-learning.biz wird zur „OER- Werkstatt“

Über den Einsatz von Frei zugänglichen Lehr- und Lernmaterialien, den Open Educational Resources (OER), im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. Verschiedenste Akteure – von Bildungsanbietern über gemeinnützige Institutionen bis hin zur Politik – haben das Bekanntmachen und die Verbreitung freier Bildungsmaterialien auf ihre Agenda gesetzt. In den Schulen und Bildungseinrichtungen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Die Website openlearning.hohlweg.net soll dazu beitragen Abhilfe schaffen: Kurse und Kursinhalte liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen. Ganz im Sinne des OER-Prinzips gilt für alle Texte und Materialien eine freie Lizenz.

Darüberhinaus stellt unsere Seite eine OER- Werkstatt zur Verfügung, in der Autoren und Autorengruppen mit vielfältigen Werkzeugen OER Entwickeln können um sie als moodle Kursarchive oder SCORM Archive downzuladen und der Allgemeinheit auf geeigneten Servern zur Verfügung zu stellen.

.. für freies Lernen und Lehren

Seit dem 1.Februar ist openlearning.hohlweg.net , die Webplattform für freies Lernen und Lehren online. Sie folgt damit der vor zwei Wochen vom Netz genommenen Seite blended-learning.biz nach.

OpenLearning unterstützt die OER Initiative.

Unter „Open Educational Resources“ (OER) versteht man rechtlich geschützte Lehr- und Lernmaterialien, die für Lehr- und Lernzwecke jedoch frei (ohne Bezahlung) genutzt, verändert und kopiert werden können. Die deutsche Urheberrechtsproblematik, die umkämpften Sonderprivilegien für Schulen und Hochschulen (§52a UrhG) und nicht zuletzt die kleinteilige Schulbuchpolitik der Länder (und Verlage) sind gewichtige Gründe für diese Situation, aber nicht allein. Denn obwohl niemand daran gehindert wird, OER zu erstellen und zu verbreiten, geschieht es viel zu wenig.

Und hier lohnt ein Blick zur Europäischen Union. Das  Portal Open Education Europa (http://www.openeducationeuropa.eu/) soll die OER-Idee europaweit voranbringen und vor allem offene Bildungsressourcen für Schulen, Hochschulen und berufliche Bildung sammeln und auffindbar gestalten, darüber hinaus aber auch eine Community aufbauen und der Politik Handlungsempfehlungen geben. Das Vorhaben beruht auf einer Initiative der Europäischen Kommission, das auch von neu gestalteten Förderprogrammen Erasmus+, Horizon 2020 und dem europäischen Strukturfond flankiert wird.