Bönen, eine Gemeinde vernetzt sich..

Worum geht’s?

Mein Name ist Klaus Hohlweg, ich wohne in Bönen und möchte mit interessierten Menschen aus meiner Umgebung eine Initiative in Gang setzen, die mit Unterstützung vieler Einzelner, der örtlichen Gastronomie und des Einzelhandels einen Freifunk „Backbone“, also ein Rückgrat für ein Ortsnetz, entstehen lässt, der zur Verbindungmöglichkeit für alle umliegenden Wohngebiete wird.

Was kann ich tun?

Komm zum ersten Treffen der Initiative

„Bönen, eine Gemeinde vernetzt sich!“

am Freitag, den 18. März 2016 ab 16:30 Uhr
ins Bäckerei-Cafe  Grobe, Bahnhofstraße 75, 59199 Bönen

Und auch du kannst bei Freifunk mitmachen! Wie, das erfährst du hier!

Freie Netze werden von immer mehr Menschen in Eigenregie aufgebaut und gewartet. Jeder Nutzer im freifunk-Netz stellt seinen WLAN-Router für den Datentransfer der anderen Teilnehmer zur Verfügung. Im Gegenzug kann er oder sie ebenfalls Daten, wie zum Beispiel Text, Musik und Filme über das interne freifunk-Netz übertragen oder über von Teilnehmern eingerichtete Dienste im Netz Chatten, Telefonieren und gemeinsam Onlinegames spielen. Dafür nutzen wir Mesh Netzwerke.Viele stellen zudem ihren Internetzugang zur Verfügung und ermöglichen anderen den Zugang zum weltweiten Netz. Freifunk-Netze sind Selbstmach-Netze. Für den Aufbau nutzen wir die freifunk-Firmware auf unseren WLAN-Routern, eine spezielle Linuxdistribution.Lokale Communities stellen die auf eigene Bedürfnisse angepasste Software zur Verfügung. In Dörfern und Städten gibt es immer mehr Freifunk-Gruppen, die sich regelmässig treffen.Die freifunk-Community ist Teil einer globalen Bewegung für freie Infrastrukturen und offene Funkfrequenzen.Die Vision ist die Demokratisierung der Kommunikationsmedien durch freie Netzwerke. Die praktische Umsetzung dieser Idee nehmen freifunk-Communities in der ganzen Welt in Angriff.

Netzwerk Management Server mit Raspberry Pi – administrator.de

Für aktive Hardware im Netzwerk Umfeld die Switches, Router, Printserver usw. ist oft ein Management System für den Netzwerk Admin sinnvoll oder hilfreich. Es dient zur Überwachung und für ein proaktives Troubleshooting im Netz.
Das kann z.B. die Web basierte Ticket Erstellung (Einmal Passwort) und Überwachung für Gastbenutzer sein die sich in einem Hotspot bzw. Gastnetz einloggen. Ebenso die zentrale Kontrolle von Log Meldungen (Fehler) aller diese Komponenten, die sichere Benutzer Zugangskontrolle in LAN und WLAN per Radius oder auch das grafische Überwachen der Auslastung von Internet und WAN Verbindungen usw. usw. Es gibt eine Fülle von Anwendungen für den Netzwerk Admin.
In kleinen Netzen muss dafür nicht immer ein großer, teurer Serverbolide oder eine VM verwendet werden, sondern das klappt auch mit einem kleinen, sparsamen „Server“ im Zigarettenschachtel Format, dem populären Raspberry Pi !
Wie so ein Server auch für Anfänger schnell und unkompliziert mit den erforderlichen Tools aufzusetzen ist, beschreibt das folgende Tutorial in einzelnen, leicht verständlichen Schritten.

Quelle: Netzwerk Management Server mit Raspberry Pi – administrator.de

Kinder in Krasnoyarsk :-)

www.blended-learning.biz wird zur „OER- Werkstatt“

Über den Einsatz von Frei zugänglichen Lehr- und Lernmaterialien, den Open Educational Resources (OER), im Unterricht wird schon seit einigen Jahren diskutiert. Verschiedenste Akteure – von Bildungsanbietern über gemeinnützige Institutionen bis hin zur Politik – haben das Bekanntmachen und die Verbreitung freier Bildungsmaterialien auf ihre Agenda gesetzt. In den Schulen und Bildungseinrichtungen selbst jedoch führt das Thema noch immer ein Schattendasein. Die Website openlearning.hohlweg.net soll dazu beitragen Abhilfe schaffen: Kurse und Kursinhalte liefern Grundlagen zum Thema freie Bildungsmaterialien und bieten Hilfestellungen, um OER von der Theorie in die schulische Praxis zu überführen. Ganz im Sinne des OER-Prinzips gilt für alle Texte und Materialien eine freie Lizenz.

Darüberhinaus stellt unsere Seite eine OER- Werkstatt zur Verfügung, in der Autoren und Autorengruppen mit vielfältigen Werkzeugen OER Entwickeln können um sie als moodle Kursarchive oder SCORM Archive downzuladen und der Allgemeinheit auf geeigneten Servern zur Verfügung zu stellen.

.. für freies Lernen und Lehren

Seit dem 1.Februar ist openlearning.hohlweg.net , die Webplattform für freies Lernen und Lehren online. Sie folgt damit der vor zwei Wochen vom Netz genommenen Seite blended-learning.biz nach.

OpenLearning unterstützt die OER Initiative.

Unter „Open Educational Resources“ (OER) versteht man rechtlich geschützte Lehr- und Lernmaterialien, die für Lehr- und Lernzwecke jedoch frei (ohne Bezahlung) genutzt, verändert und kopiert werden können. Die deutsche Urheberrechtsproblematik, die umkämpften Sonderprivilegien für Schulen und Hochschulen (§52a UrhG) und nicht zuletzt die kleinteilige Schulbuchpolitik der Länder (und Verlage) sind gewichtige Gründe für diese Situation, aber nicht allein. Denn obwohl niemand daran gehindert wird, OER zu erstellen und zu verbreiten, geschieht es viel zu wenig.

Und hier lohnt ein Blick zur Europäischen Union. Das  Portal Open Education Europa (http://www.openeducationeuropa.eu/) soll die OER-Idee europaweit voranbringen und vor allem offene Bildungsressourcen für Schulen, Hochschulen und berufliche Bildung sammeln und auffindbar gestalten, darüber hinaus aber auch eine Community aufbauen und der Politik Handlungsempfehlungen geben. Das Vorhaben beruht auf einer Initiative der Europäischen Kommission, das auch von neu gestalteten Förderprogrammen Erasmus+, Horizon 2020 und dem europäischen Strukturfond flankiert wird.

Unser Angebot für die Gaststronomie

Sie möchten für Ihre Gäste unkompliziert und sicher gegen Haftungsansprüche, free_wifiIhren Internetanschluss nutzen lassen? Wir entwickeln mit Ihnen eine individuelle und kostengünstige Lösung, vom freien WiFi im Cafe oder Imbisbetrieb, bis zum umfassenden Gästenetzwerk für Hotels und Tagungsstätten.

Fragen Sie doch sofort und unverbindlich bei uns an!